Sanitätshund

Der Sanitätshund hat die Aufgabe ein Waldstück, 120m breit und,  je nach Klasse 200, 300 oder 400m lang, in systematischer Quersuche  nach Personen und Gegenständen abzusuchen. Der Hund trägt eine Schabracke und ein am Halsband befestigtes Bringsel. Hat der Hund eine Person oder einen Gegenstand gefunden, nimmt er das Bringsel in den Fang und kehrt zum Hundeführer zurück. Daraufhin muss der Hund durch Vorausgehen dem hinter ihm herlaufenden Hundeführer die Person oder den Gegenstand zeigen.
Das SanH-Revier verlangt vom Hund eine gute Kondition, Lauffreudigkeit, Ausdauer, Sucheifer, Freude an Personen sowie einen sehr guten Appell.

Die Sparte Sanitätshund (SanH) umfasst drei Schwierigkeitsstufen, die Klassen SanH1, SanH2 und SanH3.

Die einzelnen Prüfungsarbeiten mit Anforderungsgrad je nach Klasse sind sind:

Nasenarbeit Führigkeit Unterordnung
  • Revieren nach Personen und Gegenständen
  • System und Ausführung im Revier 
  • Tempo und Ausdauer
  • Folgen frei
  • Voran mit Hinlegen, Setzen - Legen - Front 
  • Stehenbleiben aus der Bewegung mit Hinlegen 
  • Apportieren, Kriechen, Hoch- und Weitsprung

 
Den detailierten Disziplinenbeschrieb nach Klassen finden Sie hier ⇒ Disziplinenbeschrieb SanH 1-3


Auskunft / Anmeldung

Barbara Brun
Ebnetstrasse 32
6043 Adligenswil
041 370 37 06

Training

Unterordnung
jeweils am Mittwoch von 18.00 - 20.00 Uhr,
Rennbahn Allmend

Revierarbeit
jeweils am Samstagmorgen, Ort nach Absprache

Impressionen